Funktionstraining

Unser Angebot: Funktionstraining Wirbelsäule

  • Ganzkörpertraining mit Schwerpunkt Rücken
  • Mit und ohne Gerät als Zirkeltraining in der Gruppe
  • Für alle Altersgruppen sowie Trainingszustand geeignet
  • z. B. bei Rheuma, Arthrose, Bandscheibe …
  • 4 Gruppen. Einstieg jederzeit möglich
  • Termine erfragen Sie bitte in der Praxis

 

Je 30 min. Vom Arzt verordnet oder privat zu zahlen (4€). Mit und ohne Geräte. Einstieg jederzeit möglich.

  • Dienstag 18.15 Uhr und 19.00 Uhr
  • Mittwoch 14.30 Uhr
  • Donnerstag 18.40 Uhr
  • Freitag 09.30 Uhr

 

Allgemeine Informationen zum Funktionstraining


1. Hintergrund

Probleme am Stütz- und Bewegungsapparat sind weit verbreitet. Beschwerden können jedoch oft im Rahmen einer Rehabilitation und während der Behandlung in einer KG-Praxis nicht ausreichend therapiert werden. Die Erfahrungen zeigen, dass nur mit einer langfristig angelegten, aktiv ausgerichteten Betreuung eine deutliche Besserung der Beschwerden zu erzielen ist.

Ein solcher Gesundheitssport sollte langfristig am besten lebenslang durchgeführt werden.

2. Gesetzliche Grundlage

Bestehen körperliche Funktionsbeeinträchtigungen, hat der Gesetzgeber festgelegt [§ 43 SGB V in Verbindung mit § 44 SGB ??], dass die Krankenkassen und Rentenversicherungsträger [BfA, LVA] Sport & Training als sogenannte ergänzende Leistungen zur Rehabilitation unterstützen müssen. Seit 1. Juni 2001 ist dies nicht mehr nur eine Ermessensentscheidung der Kostenträger, die Versicherten haben hierauf nun sogar einen Rechtanspruch!

3. Keine Belastung für das Budget!

Im Gegensatz zur Verordnung von Heilmitteln ist die Verordnung von Rehabilitationssport & Funktionstraining nicht durch Richtgrößen begrenzt:

  • Die Verordnung von Rehabilitationssport & Funktionstraining belasten nicht das Heilmittelbudget des Arztes!


4. Ziele und Zielgruppen
Funktionstraining wirkt mit Mitteln des Sportes auf den Patienten ein, um insbesondere Ausdauer, Koordination, Flexibilität und Kraft zu Stärken um somit den Erfolg vorangegangener oder begleitender, z.B. physiotherapeutischer, Maßnahmen zu steigern. Durch die Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit wird der Krankheitsverlauf günstig beeinflusst.

Funktionstraining kann grundsätzlich bei jeder Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen in Betracht kommen. So ist er z.B. gerade für Patienten mit chronischen Rückenschmerzen besonders sinnvoll.Funktionstraining ist aber selbstverständlich auch zur Prävention und Sekundärprävention geeignet und kann eine längerfristige Nachbehandlung von Unfallfolgen oder Operationen sicherstellen.

5. Procedere

Zunächst ist ein Antrag auf Förderung von Funktionstraining erforderlich. Diesen erhält man beim Arzt oder über den Verein.

Der verordnende Arzt wird bei einer ärztlichen Untersuchung die Ursachen der Beschwerden feststellen, prüfen, ob Gegenanzeigen für Sport & Training bestehen und dann die Verordnung ausfüllen. Üblich sind 50 Übungseinheiten a 30 min, die innerhalb von 18 Monaten, meist 1-2 mal pro Woche, durchgeführt werden.

6. Trainingsmöglichkeiten bzw. Inhalte können sein:

  • Gymnastik mit und oder ohne Geräte
    - Training nach einem auf die konditionellen und koordinativen Voraussetzungen abgestimmten indikationsspezifischen Trainingsplan.
    - Übungsprogramm aus 6 Teilen: Erwärmung, Training zur Verbesserung der Koordination, Körperwahrnehmung und Körperbeherrschung,  Kräftigungsübungen mit und ohne Gerät, Übungen an Trainingsmaschinen, Ergometertraining, Dehnung und Entspannung.
    - Regelmäßige Überarbeitung und Anpassung des Trainingsplanes durch den betreuenden Sporttherapeuten.
  • Entspannungsgymnastik
    - Übungen zur Körperwahrnehmung, Mobilisierung, Lockerung, Dehnung und Entspannung.
    - Konditioneller und koordinativer Anspruch gering.
    - Besonders geeignet bei intensiveren Schmerzen.
  • Wirbelsäulengymnastik
    - Übungen zur gezielten Stabilisation und Mobilisation der Wirbelsäule, Haltungsschulung.
    - Konditioneller und koordinativer Anspruch gering bis mäßig.
    - Besonders geeignet auch für Patienten ohne jegliche Trainingserfahrung.


7. Gesundheitssport auch ohne ärztliche Verordnung

Jeder, der Gesundheitssport betreiben möchte, um fit zu bleiben oder zu werden, kann auch ohne ärztliche Verordnung Mitglied werden.